Erstes Schulwiki zeigt wie wir vor Facebook das Internet als Pioniere ab 2000 in der Schule nutzten.

Nationalismus Heidi

Meine Meinung zum Thema Schweizer und Ausländer

Nationalismus ist kein einfaches Thema, darüber kann man sich streiten. Zu diesem Thema gibt es viele verschiedene Einstellungen. Ich bin nicht jemand der es gerade „rosig“ mit den Ausländern hat, meine Einstellung ist daher eher „Rechts“ orientiert. Das gebe ich zu, und zu dieser Meinung stehe (DefinitionAusländer) ich auch. Der Grund ist die Einstellung gewisser Ausländer uns Schweizern gegenüber. Wenn zu mir ein Ausländer sagt, dass er Schweizer hasse und nur hier sei, wegen seinen Eltern, geht das mir nicht nur etwas sondern viel zu weit. In der Schule hatten wir einen Elternabend an dem ich mit meinen Eltern teilgenommen habe. Der Anteil von ausländischen Eltern war sehr klein. Es war nur ein Vater dabei. Als ich am nächsten Tag meine Mitschüler fragte, weshalb ihre Eltern am Gespräch nicht teilgenommen haben, war die Ausrede: „ Ihre Eltern verstehen kein Deutsch oder nur sehr wenig.“ Das war genau ein Thema, das auch an diesem Elternabend zur Sprache kam.Viele Eltern waren darüber verärgert, weil es viele Deutschkurse für Fremdsprachige gibt, die teilweise gratis sind aber an denen viele durch Abwesenheit glänzen. Ich denke, wenn sie schon in unserem Land wohnen, sollten sie auch unsere Sprache erlernen. Denn auch wir müssten uns ihnen anpassen, wenn wir bei ihnen zu Gast wären. Das heisst sie sind bei uns zu Gast und sollten sich unserer Kultur teilweise anpassen. Wenn wir uns so in den Balkanländer benehmen würden wie sich die Einen bei uns benehmen, müssten wir mit massiven Konsequenzen rechnen. Ein paar spielen sich auch auf, als ob sie hier irgendwie der „Chef“ wären. Und sagen den andern, was sie tun und lassen dürfen. Ich musste mir auch viele solche Sprüche wie „ scheiss Schwiitzer“ anhören und wenn man kontern wollte mit „ scheiss Usländer“ ist man ein Nazi oder ein Rassist. Ich habe das Gefühl, dass wir Schweizer in unserem eigenen Land weniger Rechte haben als die Ausländer.


Kommentar zu diesem Aufsatz:

Was hast du für einen persönlichen Schaden davon, wenn ein Ausländer kein Deutsch spricht? Was hast du für einen Schaden, das er hier lebt? Mein Freund ist Ausländer und ich habe viel von ihm gelernt. Ja ehrlich gesagt muss ich sagen, das ich früher nicht anders gedacht habe wie ihr. Doch er hat mir sehr viel gegeben, was ich vorher nicht kannte. Andere Kulturen zu respektieren.Und bei jedem Problem zu fragen, ob ich irgendeinen Nachteil davon habe. Von den meisten Ausländern hatten und haben wir doch nur Vorteile, sie machen die Arbeit die viele nicht machen wollen. Haben wir einen Nachteil davon, wenn jemand nicht Deutsch spricht oder ein Kopftuch trägt? Nein, es schadet mir persönlich nicht. Haben wir einen Nachteil davon wenn jemand nur vom Staat lebt? Ja davon hätte wir einen Nachteil, nur ist das so eine geringe Zahl, das wir davon auch wieder keinen Nachteil haben. Haben wir einen Nachteil davon, wenn jemand in seiner eigenen Kultur bleibt und nicht mit uns befreundet ist? Nein, solange er mir nichts tut nicht. Dies sollte man immer bedenken. Vorurteile entstehen meist nur, weil Menschen anders sind wie wir und wir diese Andersartigkeit nicht begreifen können/wollen. Vorurteile entstehen, weil wir die andere Kultur nicht kennenlernen wollen.

Diskussion / Fremdbeurteilung Heidi du hast nur schlechtes über Ausländer geschrieben, aber das gute von denen gefällt dir glaub nicht. Und das mit dem Elternabend stimmt nicht ganz, weil niemand hat gesagt meine Eltern sprechen nicht gut deutsch, ich habe persönlich gesagt mein Vater konnte nicht kommen weil er einen Ausflug hatte. : Valon

Fremdbeurteilung:


Lehrer: Mit der Überarbeitung hat Dein Aufsatz sehr gewonnen. Du stehst nach wie vor zu deiner Meinung, äusserst diese jedoch nun differnzierter. D.h. Du wirfst nicht mehr ganze Nationalitäten in den gleichen Topf und verzichtest auf "Stammtischsprache" mit masslosen Übertreibungen. So wird deine persönlich geäusserte Meinung viel ernster genommen. Da hast du schon etwas gelernt. Wichtig ist, dass du auch die andern Aufsätze offen liest und versuchst dich in die Situation anderer zu versetzen. Überprüfe immer wieder deine Meinung. Mach weiter so! AndresStreiff
Marlen und Labinot: Nur weil es zu einem Streit zwischen Schweizern und Ausländer gekommen ist, ist es sicher noch kein Grund zum "Rechst" werden. Aber wenn es für dich so in Ordnung ist, kann man ja nichts dran ändern! Aber dass alle Ausländer Eltern kein Deutsch können stimmt nicht! Sie verstehen vielleicht wenig Deutsch aber das du solches geschrieben hast, finden wir nicht schön! Labinot's Vater konnte nicht kommen weil er mit der Firma einen Ausflug hatte! Er muss ja auch nicht teilnehmen, wenn sein Sohn keine Probleme damit hat! Das Smile ist schlecht weil du alles schlecht über Ausländer geschrieben hast! :
Stefan Ich finde deinen Aufsatz sehr gut, weil du offen über deine Meinung sprichst und auch dazu stehst super!
Freundin Thurgau Sali Heidi deine Meinung ist etwas direkt gesagt ich wüsste nich ob ich den Mut hätte diesen Aufsatz so zu veröffentlichen. Respekt!! Du weisst ja was für eine Meinung ich über die Ausänder habe darum sage ich nur SUPER Aufsatz. Ich weiss nicht wer ihr seit Labinot und Marlen aber Heidi hat nich erst seit dieser Auseinandersetzung diese Meinung zu Ausländern sonst kennst ihr sie nicht. Heidi ich wünsche dir noch eine gute Zeit und machso weiter. HDG und ä liäbs grüässli usem Kanton Thurgau Steffi
Debora: Ich finde, du hast es Einbisschen übertrieben! Ich glaube, das wir uns euch anpassen! Wir probieren es wenigstens! Wir sind nicht in die Schweiz gekommen, um Deutsch zu lernen, sondern um zu arbeiten. Denn, wenn wir Ausländer nicht da wären, hätte sich die Schweiz auch nicht alles leisten können! Wenn wir, nicht in Fabriken u.s.w. arbeiten würden, was wäre dann? Es gäbe viel, viel weniger Fabriken. Und die Schweiz hätte weniger, als das Ausland! Und ich glaube, wenn du in die Ferien gehst, dass du auch nicht alle Sprachen sprechen kannst, wiso sollten es die Ausländern? Du hattest nur Mut, deine Meinung zu schreiben, aber es den Ausländern ins Gesicht zu sagen, hattest du keinen Mut! Wiso hast du das nie vor der ganzen Klasse gesagt....? Debi
Aus anderer Klasse Hallo Heidi! Deine MEinung im Bezug auf die Auländer finde ich in Ordnung und ich bin in dieser Beziehung auch völlig deiner Meinung! Wir werden langsam zu Fremden im eigenen Land. Ich finde es auch super von dir, dass du deine Arbeit veröffentlicht hast und zu deiner Meinung stehst!!!Grüässli Martina
Aus anderer Klasse Hallo Heidi! Was du in deinem Aufsatz an den Tag gelegt hast ist nur die absolute Wahrheit! Ich unterstütze deine Meinung auf jedenfall und finde es super wie du deine Meinung vertritts. Und jetzt noch an die andedren: Heidi ist eine Super-Powerfrau und es ist schade gibt es nicht noch mehr die gleich denken wie sie. Ihr Ausländer solltet schön still sein wenn ihr so etwas liest, denn ihr habt nichts zu melden! Nuch ä schüs Tägli und ich find din Ufsatz würggli "Hammer".. Grüässli Ramon : : :


Nilay Hallo Heidi! Auch wenn wir manchmal Streit hatten konnten wir einiges miteinander teilen,wir hatten keine grossen Probleme obwohl ich eine Ausländerin bin und du eben eher rechts. Ich habe nichts gegen deine Meinung. Aber dieser Satz: "Ihr Ausländer solltet schön still sein wenn ihr so etwas liest, denn ihr habt nichts zu melden!" stört mich. Ich persönlich bleibe sicher nicht still wenn ich das lese!!! Wir können euch dankbar sein und ihr könnt uns dankbar sein. Wenn ein Ausländer etwas schlechtes anstellt, wissen es am nächsten Tag alle, aber wenn er etwas gutes anstellt sieht man das nicht. Ich will damit nur sagen, man sieht nur die schlechte Seite der Ausländer. Macht eure Augen mal auf und wirft nicht gleich alle Ausländer in den gleichen Topf!!!! MFG Nili
Egzona Hoi Heidi! Ich finde es komisch, dass du nie früher zugegeben hast, dass du Rechts bist, obwohl es andere behaupteten. Du hast deine Meinung geschrieben und das darf jeder/s aber das finde ich ist sehr übertrieben denn das heisst, das du alle Ausländer hasst und so mich auch! Wir müssen eure Sprache und eure Kultur nich erlernenn aber wenn wir wollen, dann können wir es lernen. Wir sind hier in der Schweiz aufgenohmen worden aber niemand muss etwas für uns zahlen, wir zahlen alles alleine. Exi


Maya hey maus!Ich finde deinen Aufsatz gut, doch irgendwie machen alle so einen Umschwung!? Heidi sagte ganz klar dass sie nicht alle Ausländer in einen Topf wirft, doch wenn anscheinend fühlt ihr euch als "schlechte Ausländer"...? Ich habe in letzter Zeit aus Probleme unter den Weibern in der Klasse obwohl ich gar nicht weiss warum. Viele von euch denken vielleicht dass wir erst seit der Eskalierung eine rechts Orientierte Einstellung haben, doch wir waren es schon immer wir liessen es nur nicht anmerken. Eigentlich bleibe ich neutral aber ihr uns so angreift..? Ich weiss dass es Ausländer gibt die sich anpassen, doch es gibt auch solche die sich hier nur rumprügeln und uns beschimpfen. Also wenn ihr mir jetzt nicht Recht gibt, dann weiss ich auch nicht..?!! Klar exi verdient ein grosser Teil sein Geld selber doch meinst du nicht auch das die Einen von der Fürsorge leben, mal zum Teil?!?? Auch wenn ihr eure eigene Kultur habt könnt ihr euch ja nur ein kleiner Teil an uns anpassen, meint ihr nicht auch; und debora, sicher seid ihr bei uns Gäste! Auch wenn ihr Steuern zahlen müsst, was mit mit dem Rest....?!?? Ich hoffe wirklch dass ihr euch das mal reinzieht und über die Sache nach denkt und bei einem Problem es mir persönlich sagt.mfg maya


Egzona Ich finde es von dir voll scheisse, denn vor noch ein oder zwei Monate hasst du Heidi gehasst und jenes über sie gesagt aber seit du dich mit ihr besser verstehst hast du dich sehr verändert. Ich habe es mit dir und Heidi immer gut gehabt und auch jetzt aber das hat mich sehr überrascht von dir, denn du hast es immer gesagt ich würde nie so etwas sagen oder schreiben aber irgendwie verstehe ich dich auch und ich hoffe nur, dass sich zwischen uns nichts ändert. Mit freundlichen Grüßen exi


Heidi Sali Exi was du ihn deinem Kommentar geschrieben hast stimmt nicht ganz ich hatte meine Meinung schon ein mal probiert zu sagen und zwar in der 2 Real und was hatte ich da nur Probleme. Und Herr Streiff hat auch gemeint das er das nicht dulde eine solche Meinung in seiner Klasse. Und jetzt habe ich endlich die Chance um zu meiner Meinung zu stehen. Nach dem kam auch noch das Theater mit Susi wo sie überall herum er zählt hatte das ich zu ihr gesagt habe das ich Ausländer hasse das aber gar nicht stimmte und dann war ich zum ersten mal in euren Augen ein so genannter „Nazi“. Wenn ihr das jetzt noch denkt ist das euer Problem. Falls dieser Aufsatz auch der Grund soll sein das ihr jetzt auf irgend eine Art Streit mit mir sucht sage ich nur das es eine Aufgabe von Herr Streiff war, dass wir unsere Meinung zu diesem Thema schreibt. Heidi


Maya schau exi das ist wirklich nicht leicht auch für uns Schweizer, das mit heidi war ein anderer Grund, vielleicht bist du jetz enttäust. In letzter Zeit war es allgemein sowiso strub. Ich habe mich mit Heidi im Ausgang versöhntund das ist nun mal unsere Freundschaft geworden und wenn du ein problem hast kann ich dir nicht helfen und ich habe nichts gegen euch doch wenn ihr euch nicht anpassen könnt kann das noch kommen.maya


Susi: Ich habe nicht wie du das nennst "überall" rum erzählt!! Ich habe nur das gesagt was ich gehört habe und jetzt hast du es ja selbst zugegeben, das du rechts extrem bist!!!Es tut mir leid dass, das alles so kommen musste aber wir hatten keine andere Wahl!!
Doch wir haben eine andere Wahl! uns anpassen und nicht weg jedem scheiss so "chintsch" tue. finsch nüd au
Heidi Susi weisst du überhaupt was rechts extrem ist?? Wenn das deine Meinung ist tut es mir leid! Find ich schad aber du hast mich ja so oder so noch nie richtig gemocht. Pech gehabt. Und noch was ich habe nie gesagt das ich alle Ausländer hasse. Heidi
Susi: Wenn ich das nicht wüsste, würde ich es auch nicht schreiben.. Aber du hast mich auch nie richtig gemocht...!!
Heidi: Das ich dich nie gemocht habe stimmt nicht, ich habe ein mal gedacht das wir freunde wären aber dann hast du mich richtig verarscht. Wegen den Ausländern. Und somit die Hoffnung das wir mal gut miteinander aus kommen zerstört. Ich habe nie gedacht das du jemandem so in den Rücken fallen kannst. Ich hoffe das wir aber weiter hin normal miteinander sprechen können und du das nicht falsch verstehst. heidi
Susi: Heidi, ich habe dich nie verarscht, aber wenn du so von mir denkst kann ich dir auch nicht weiter helfen..! Und ich kann auch nichts dafür, dass dir das nach solch einer langen Zeit so vorgekommen ist...!! Wieso hast du das nie angesprochen wenn du wirklich so denkst..? Es tut mir leid aber es ist dein Pech wenn du so denkst!!
Lehrer: Hallo Heidi, ich finde es wichtig wie ihr jetzt diskutiert. Ihr lernt so miteinander zu sprechen ohne die Fäuste einzusetzen. Mir geht es darum, dass ihr argumentiert, mit Fakten und nicht mit persönlichen Beleidigungen. Du siehst auch, was du mit deinen Erklärungen bewirkst. In deinem ersten Entwurf stand noch, dass du im Ausland ein Messer im Rücken hättest, wenn du dich in gewissen Ländern benehmen würdest wie einige Ausländer hier. Das hast du dann auf meine Intervention abgeschwächt. Nun, ich will deine Meinung überhaupt nicht ändern. Aber ich möchte, dass du lernst deine Meinung klar zu äussern, aber nicht übertreibst und so andere verletztest. Wenn dir einige Ausländer auf den Keks gehen, heisst das noch nicht, dass du ein Nazi oder rechtsextrem bist. „Egzona hat fast etwas geweint, als es deine Meinung las und geschrieben: Ich habe es mit dir und Heidi immer gut gehabt und auch jetzt aber das hat mich sehr überrascht von dir, denn du hast es immer gesagt ich würde nie so etwas sagen oder schreiben aber irgendwie verstehe ich dich auch und ich hoffe nur, dass sich zwischen uns nichts ändert. Du hast deine Meinung geschrieben und das darf jeder/s aber das finde ich ist sehr übertrieben denn das heisst, dass du alle Ausländer hasst und so mich auch!“ Also für Egzona war das nicht ein Stich in den Rücken, sondern ein Hieb ins Herz. Nochmals, wenn du meinst ich verbiete dir deine Meinung, dann hast du mich schon früher falsch verstanden. Ich bin auch nicht generell ausländerfreundlich, sondern ich versuche mir ein Bild von jedem einzelnen zu machen unabhängig von Herkunft, Kultur und Sprache, so wie es Egzona treffend in ihrem Aufsatz beschrieben hat. Exzona versucht sich anzupassen, lernte Snowboard fahren, kommt auch an die Kilbi usw. Und nun steht eigentlich die Frage im Raum: Könntest du dir rein theoretisch eine Freundschaft mit Excona vorstellen, oder geht das generell nicht, weil Egzona Eltern von einem andern Kulturkreis hat?

Aber auch hier, bitte versteht mich recht, Ziel ist nicht dass ihr alle Freunde seid, sondern Respekt und Anerkennung als gleichwertige Menschen. Heidi kann ohne weiteres schreiben eine Freundschaft ist nicht möglich. Das ist seine Meinung. Es würde selbst seine Möglichkeiten Freundschaften zu pflegen sehr eingrenzen. Wir haben in unserer Schulklasse nur wenige waschechte Schweizer/innen. Respekt ist etwas anderes. Das ist ein Menschenrecht. Es ist eine der ersten Aufgabe des Staates, dass Menschenrechte eingehalten werden. Im Schulzimmer und Pausenplatz vertreten die Lehrkräfte den Staat. Also bin ich dafür verantwortlich, dass jedes respektiert wird. Ich kann sogar die Polizei, auch als Teil vom Staat beiziehen, sollte das notwendig sein. Aber ich meine, dass ihr euch sehr wohl gut respektieren könnt. Ihr seid nur noch ein halbes Jahr zusammen. Da wäre es ja schade sich wegen Zugehörigkeiten zu anderen Kulturen zu streiten.

Zur Diskussion: Dass ihr zuerst einmal den Kropf geleert habt ist soweit richtig. Nun müsst ihr aber zu einem Ziel kommen. Kühlen Kopf bewahren. Fragt euch wo waren Missverständnisse, wo könnt ihr euch versöhnen. Wiki hat den Vorteil, dass ihr die Diskussion nochmals unter diesem Gesichtspunkt durchlesen könnt. Jetzt ist es Zeit Gesprächsregeln einzuführen: Persönliche Beleidigungen darf man nicht schreiben! Schaut nochmals die letzten Abschnitte an. Das Diskussionsniveau ist gesunken. Wir haben gerade an der pädagogischen Hochschule in Zürich von Spezialisten gelernt, dass man in Chats, Diskussionsforen, E-Mails und SMS sehr vorsichtig schreiben muss und niemanden beleidigen darf. Das Gegenüber sieht die Körpersprache nicht. Meint man etwas ironisch, muss man das mit Emoticons (Smiles) :-| :-/ :-D :-P kennzeichnen. Aber man darf sich ja auch entschuldigen. Und bei einer Diskussion darf man auch seine Meinung ändern. Dazu diskutiert man ja auch. Man zeigt so höchstens, dass man nicht stur ist. Dass Heidi auch geschrieben hat, dass es nicht alle Ausländer hasst, finde ich schon mega cool. Schon immer ist sowohl in der Schule, wie auch in anderen Bereichen des Zusammenlebens, Gewalt eine negative Form der Kommunikation. Wenn wir lernen zu Kommunizieren haben wir ein Ziel erreicht. AndresStreiff


Heidi: Ich hatte es bisher immer gut mit Egzona und sie weiss auch, dass ich nicht alle Ausländer in einen Topf werfe und wenn sie das so versteht tut es mir leid. Bis jetzt kam ich immer gut mit ihr aus. Erst jetzt wo wir diesen Aufsatz schrieben mussten, bekam sie Zweifel an unserer Freundschaft und das ist schade. Es ist nicht meine Absicht ihnen jetzt die Schuld in die Schuhe zu schieben, weil wir diesen Aufsatz schreiben mussten, das ist es ganz und gar nicht. Ich hatte diese Meinung zu Ausländern schon lange und ich komme mit einigen auch gut aus wie z.B. Egzona auch wenn wir zum Teil Ausenandersetzungen haben wegen disem Thema. Ich würde es schade finden wenn unsere Freundschaft jetzt wegen diesem Aufsatz zu Ende wäre. Aber es ist halt meine Meinung und da zu stehe ich auch. Heidi


Lehrer: Hallo Heidi, ich habe dich ganz bewusst etwas provoziert. Wenn du nun klar sagst, dass du nicht alle Ausländer in den gleichen Topf wirfst, na ja da ist doch alles im Butter. Mehr will ja niemand. Du hast gelernt, dass man sich klar ausdrücken muss und seine Meinung genau definieren muss. Zu einer Freundschaft gehören auch Auseinandersetzungen. Wenn du schreibst: Ich würde es schade finden, wenn unsere Freundschaft (...) zu Ende wäre und Excona fast weint wegen deinen Äusserungen, heisst doch das nichts anderes, als dass eure Freundschaft weiter bestehen kann und mit der Auseinandersetzung mit diesem Aufsatz und Diskussion sogar gewachsen ist. Egzona ist eben für dich etwas Besonderes eine Ausnahme. Vielleicht gibt es noch mehr Ausnahmen. Das ist doch cool. Ein Happy End. AndresStreiff
Andere Klasse Hallo Heidi! Ich finde deinen Aufsatz sehr gut geschrieben und bin auch deiner Meinung was die Ausländer angeht! Klar, man darf nicht alle in den gleichen Topf werfen, denn es gibt solche die sich anpassen und uns (der Schweiz) dankbar sind, dass sie hier leben dürfen. Es gibt aber auch solche, wie du schon erwähnt hast, die sich nicht unbedingt so verhalten wie man sich verhält (was sicher auch nicht immer alle Schweizer machen, aber wir sind ja hier zu Hause). Ich weiss, dass du genau diese zwei Sachen sehr gut auseinander halten kannst. Denn du kritisierst nicht alle Ausländer, sondern du hast es mit den einen sehr gut. Ich finde es allerdings daneben, wenn gewisse Leute dies nicht akzeptieren oder besser gesagt nicht unterscheiden können. Den wenn man nicht gerade der selben Meinung ist mit den einen Ausländern und dann einem gerade Nazi nach gerufen wird oder einem gedroht wird, dass man zusammen geschlagen wird, dann finde ich das allerdings zimlich übertrieben. Ich finde es sehr gut von dir Heidi, dass du zu deiner Einstellung stehst und es sind noch viele andere deiner Meinung. Mach weiter so! hdg petra


Lehrer Jemand "Anonymer" hat hier seine Meinung gelöscht. Man kann seine Meinung sagen. Alle haben bisher zumindest ihrern Vornamen angegeben. Wer beim nötigen Anstand bleibt, kann seine Meinung von mir aus auch anonym schreiben. Für unsere Wiki Diskussion muss ein Klima geschaffen werden, das auch Widerspruch zulässt, und verhindert werden, dass von vornherein der Druck spürbar ist, alle müssten einer Meinung sein. Vielleicht habe ich mich schon etwas stark eingemischt. Gerade als Lehrer ist es schwierig, nicht belehren und überzeugen zu wollen. Gerade indem gegensätzliche Meinungen zugelassen werden, können sie relativiert und überdacht werden. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass man auch jemandem zuhören kann, ohne mit ihm einverstanden zu sein.
Heidi: Ich stehe wenigstens zu meiner Meinung und schreibe meinen Namen hin. Ich schäme mich sicher nicht. Ich wüsste nich für was!?

Aus anderer Klasse Hallo Heidi, ich wollte dir nur sagen, dass ich ganz deiner Meinung, was die Ausländer betrifft, bin! Wo sind wir denn heutzutage, wenn wir im eigenen Land als "schlecht" dastehen, weil wir Schweizer sind. Ich habe mir schon zu oft anhören müssen "ihr scheiss Schweizer" oder "scheiss Bauern"! Ich denke einfach, dass sich die Ausländer unserem Land anpassen sollten, die es noch nicht tun, und sonst sollten sie wieder gehen! Solche Ausländer, die dies schon versuchen oder gemacht haben, gegen die habe ich nichts einzuwenden. Schlimm wirds dann, wenn solche Typen in die Schule kommen oder auf private Partys, alles schon einmal passiert!!! Und ich denke, dass solche Leute "nur" provozieren wollen. die Frage ist nur, was sie damit erreichen wollen... Also die dies jetzt gelesen haben und sich betroffen gefühlt haben, sollten es sich schon nochmals überlegen, was sie den lieben, langen Tag so alles sagen... Hdmg Heidi Rahel


Hans-Walter Hoppensack Hallo Heidi, Dir und ein paar anderen scheint nicht sehr wohl zu sein in der Gegenwart von "Ausländern". Das kann ich nachfühlen, wenn Ihr gehört habt: "Scheiss Schweizer". Da wünscht Ihr Euch zu Recht Respekt und Achtung - wie die anderen auch. Dann scheint es so zu sein, dass Ihr den Eindruck habt, dass sie Euch Platz oder etwas anderes wegnehmen könnten, was ihr für Euch haben und behalten möchtet. Du sprichst vom Fremd sein im eigenen Land. Das kommt Dir vielleicht so vor, wenn Du einer ganzen Gruppe einer Uebermacht auf einmal gegenüber stehst. Das ist nicht lustig. Andererseits scheint es mir nur die halbe Wahrheit zu sein. Dass aus Schweizern eine Minderheit in der Schweiz wird, ist doch eher unwahrscheinlich - es sei denn man stellt das Kinderzeugen ein. Was die Anpassung angeht, frage ich mich: Bei welchem Deiner ausländischen Mitschüler hast Du beobachtet, dass er oder sie sich weigert, Deutsch zu lernen? Was sollen sie genau tun, wenn Du von ihnen erwartest, dass sie sich anpassen? Oder anders herum: Woran würdest Du es merken, dass sie sich angepasst hätten? Eine provozierende Frage noch: Wäre es allen wirklich wohler, wenn weitgehende Anpassung geschehen würde? Vielleicht will das keine Seite wirklich. Mir scheint es so, als sollten die anderen lieber gar nicht da sein, weil sie die eigenen Bedürfnisse nach Lebensraum und -Qualität stören. Aber: Wem gehört auf dieser Welt schon wirklich etwas? Manches ist vorübergehend in unserem Besitz, bis wir es wieder abgeben (müssen). Wessen Recht auf Lebensraum steht höher und gibt das Recht, ihn anderen vorzuenthalten oder ihn wegzunehmen? Eine Frage, die nicht leicht zu beantworten ist. Ich denke, wir überleben nur miteinander oder überhaupt nicht auf diesem Planeten. Ich hoffe, diese Gedanken führen ein bisschen weiter. Ich wünsche Dir und uns allen Glück und Frieden! Hans-Walter Hoppensack


Snuff Hallo Heidi. Ich komme aus Luzern und habe mich zu tiefst gefreut, dases auch noch Jugendliche gibt, die sich trauen zu sagen das wir ein Ausländer Problem haben. Bei uns (Horw) ist es genau das selbe. Wir machen Workshops und sonstige Inegrationsveranstaltungen und sollten uns den Ausländern (Hauptsächlich Jugoslaven) anpassen. Diese Jugoslaven führen aber ihre eigenen Kulturen in der Schweiz weiter und kommen nicht mal in Versuchung sich an den Schweizern anzupassen. Es werden Banden und "Gangs" gegründet, die alle zusammenschlagen die nur schon ein CH-Shirt tragen. Bei uns gilt man als Rassist und Nazi wenn man ein T-Shirt mit Schweizerkreuz trägt. Wir wehren uns aber schon recht heftig und geben auch nächstes Jahr nicht auf, wenn wir aus der Schule sind. Sozi-Arbeiter werden bei uns bezahlt für irgendwelche Inegrationsprogramme und werden von den "Jugos" nur ausgenutzt, diese merken dies aber nicht. "Arme Flüchtlinge" sind sie ja.

Wehrt euch, meldet jeden Vorfall dem Rektorat (auch wenn ihr nacher als Petzer beschimpft werdet, die Lehrer und unsere Eltern wissen meist nicht was in der heutigen Jugend abläuft.

Viel Glück


SchülerAufsätze

 
© A. Streiff, Oberstufenlehrer. Alle können eigenverantwortlich mitmachen, habt etwas Mut! last change: September 6, 2007