Erstes Schulwiki zeigt wie wir vor Facebook das Internet als Pioniere ab 2000 in der Schule nutzten.

Nationalismus Dragutin

Nationalismus:

Nationalismus ist heute in der Schweiz ein sehr grosses Problem, zwischen Ausländern und den Schweizern. Die Gewalt steigt immer mehr und das ist nicht gut. Es gibt schon jetzt Tote wegen Messerstechereien zwischen Ausländern (DefinitionAusländer) und Schweizern. Und wenn man nichts gegen solche Probleme macht, wird es schlimmer, dann werden nicht nur Messer im Spiel sein, sondern auch Pistolen und andere Waffen. Es ist nicht immer nur eine Seite schuldig, es gibt verschiedene Konflikte zwischen Ausländern und Schweizern. Diese Probleme sollte man bereinigen. Man sollte so Gruppen, Gangs oder wie man es bezeichnen will verbieten. Wie z.B. Skinheads oder ausländische Gangs. Sonst wird es immer mehr Probleme geben. Skinheads oder Rechtsradikale sollte man wegschaffen. Die Gruppen wachsen ständig und wenn sie sich mal sicher fühlen, dann werden sie erst richtig provokativ. Skinheads sagen immer,sie seien in der Minderheit und würden verprügelt. Aber sie sagen nie, wenn sie mal in der Mehrheit sind und Ausländer verprügeln. Solche Probleme wird es immer geben, wenn man nichts unternimmt. Der Staat sollte etwas unternehmen und nicht die Jugendlichen oder Schulen, sonst wird das nie verschwinden. Und man sollte nicht alle Ausländer in den gleichen Topf werfen. Es gibt schon genug Kriege auf der Welt, die man lösen muss, es sollten nicht noch mehr Kriege ausbrechen und wenn man nichts in der Schweiz unternimmt, dann bricht ein Krieg in der Schweiz aus zwischen Ausländern und Schweizern. Es wäre schade um so ein sicheres Land, das schon 1000 Jahre keinen Krieg mehr hatte und das sollte auch so bleiben. Die Ausländer müssen froh sein, dass sie hier Arbeit bekommen haben, aber die Schweizer sollten auch froh sein, dass es Ausländer gibt, da sonst jede Fabrik, die es in der Schweiz gibt, schliessen müsste. Im Endeffekt sind wir ja alle gleich, ob Schweizer oder Ausländer.


Diskussion / Fremdbeurteilung
Michael: Ich würde mal sagen das vieleicht nicht gerade ein Krieg ausbrechen wird. Aber auf eine Art hast du recht, denn die Schweizer brauchen Ausländer.: Michael
Lehrer: Guter Schlusssatz! Du forderst, dass der Staat etwas unternimmt. OK. Was unternimmst du selbst? Der Staat sind eigentlich wir selbst. Wo kannst du etwas ins Rollen bringen, damit der Staat die Schritte, die du vorschlägst auch unternimmt. Du siehst das Problem in den Gruppierungen. Das ist richtig. Solange zwei gleich starke sich streiten ist das noch kein grosses Problem. Ein Schüler oder eine Schülerin ist Gewalt ausgesetzt oder wird gemobbt, wenn er / sie wiederholt und über eine längere Zeit den negativen Handlungen eines / einer oder mehrerer anderer Schüler oder Schülerinnen ausgesetzt ist. Negative Handlungen können begangen werden mit Worten (Drohen, Spotten etc.) durch Körperkontakt (Schlagen, Stoßen etc.) bzw. ohne Worte oder Körperkontakt (Gesten, Auschluss aus einer Gruppe etc.). Der Begriff des Mobbing wird hingegen nicht gebraucht, wenn zwei Schüler oder Schülerinnen, die körperlich bzw. seelisch gleich stark sind, miteinander kämpfen oder streiten. Es muss also immer ein Ungleichgewicht der Kräfte vorliegen

AndresStreiff


Marlen und Labinot: Du hast recht das nicht nur eine Seite schuldig ist weil es braucht immer zwei zum streiten. Klar wär es am besten wenn solche Gruppen aufgelöst werden würden. Wir finden deinen Aufsatz sehr gut. :
Snuff: Von Skinheads und Rechtsradikalen hast du wohl eher keine Ahnung. "Skinheads sagen immer,sie seien in der Minderheit und würden verprügelt", so etwas ist mir nie zu Ohren gekommen. Überleg dir mal warum es die Skinheads und die Rechten gibt? Kommen die einfach zusammen aus Spass? Nein, sie gruppieren sich wie gewisse Ausländergangs, sie haben das Ziel sich mit den gleichen Mitteln zu wehren. Klar ist es schlecht auf diese Art, aber es gibt viele Gründe warum es Rechte gibt.

Wer ist Snuff? Wie heisst du?


Beurteilung: (Bitte zutreffende Smiles darunter kopieren)
Hoi Kec Ich finde deinen Aufsatz sehr gut. Du hast recht, wir müssen etwas gemeinsam unternehmen aber nicht so, dass das Morgen alles in der Zeitung steht. Gruess Frischfleisch:

Vorlagen:


 
© A. Streiff, Oberstufenlehrer. Alle können eigenverantwortlich mitmachen, habt etwas Mut! last change: July 12, 2006